Montag der 13. Dezember 2021


Hinter einem Jobangebot für Montage verbirgt sich eher eine arbeitsreiche Woche!

(Siegfried Wache)


Montag. Montage. Wir sind uns sicher, einige kennen sicher das Montagsgefühl, zumindest von Zeit zu Zeit. Keine Lust auf Hamsterrad? Keine Appetit auf Arbeit? Daher gibt es heute leichte Weihnachtskost von Ralph Ruthe:

Ralph Ruthe

Ralph Ruthe ist 1972 in Bielefeld geboren und wuchs dort in der benachbarten Gemeinde Leopoldshöhe auf. Während seiner Realschulzeit in Bad Salzuflen suchte er Kontakt zu deutschsprachigen Comiczeitschriften, wodurch er die Schöpfer des Volksbank-Kundenheftes Mike, Mali Beinhorn und Werner Büsch, kennenlernte. 

Mit ihrer Unterstützung steuerte er folglich im Alter von 14 Jahren Texte für Mike bei. Nach seinem Fachabitur absolvierte er eine Ausbildung zum Schriftsetzer und arbeitete als Texter für die Honk-Studios, bei denen er unter anderem Texte für Käpt’n Blaubär schrieb. Nach seinem Zivildienst erschien 1996 sein erstes Buch.

1998 begann Ruthe für die deutsche Ausgabe des MAD-Magazins zu zeichnen. Bis 2001 war er fester Mitarbeiter der Neuen Westfälischen in Bielefeld, danach wurde er freier Comicautor, -zeichner und -texter. 

Seit 2003 arbeitet er schwerpunktmäßig an seinen Cartoonserien Shit Happens und Flossen, die in vielen Zeitungen und Magazinen erscheinen.

Quelle: Wikipedia

Was ist Comic?

Comic ist eine Bezeichnung für die Darstellung eines Vorgangs oder einer Geschichte in einer Folge von Bildern. In der Regel sind die Bilder gezeichnet und sind mit Texten kombiniert. Das Medium Comic vereint Aspekte von Literatur und bildender Kunst, wobei der Comic eine eigenständige Kunstform und ein entsprechendes Forschungsfeld bildet. Gemeinsamkeiten gibt es auch mit dem Film.

Comic-typische Merkmale und Techniken, die aber nicht zwangsläufig verwendet sein müssen, sind Sprechblasen und Denkblasen, Panels und Onomatopoesien. Diese finden auch in anderen Medien Verwendung, insbesondere dann, wenn Text und die Abfolge von Bildern kombiniert sind wie in Bilderbuch und illustrierter Geschichte, in Karikaturen oder Cartoons. Die Abgrenzung zu diesen eng verwandten Künsten ist unscharf.

Quelle: Wikipedia


TIPP! Kennen Sie schon unseren BLOG-Beitrag: „Weißes Papier ist nicht gleich weißes Papier